Checkliste für das
Perfekte Ads AdWords
Konto einstellen
Wir sind Experten in diesen
Branchen für AdWords

    Blog

    Google Webmastertool

    Google Webmastertool

    Das Google Webmastertool kann man dann hernehmen, wenn man sich einen Überblick verschaffen möchte. Über die Webseite und vor allem mit dem, was noch dazu gehört. Man kann sagen, dass man mit einem Google Webmastertool gleich mal mit nur wenigen Handgriffen alles in den Griff bekommt und sich damit einen großen Gefallen tut. Denn solch ein Google Webmastertool beweist dann seine wahre Stärke, wenn es um Organisation und Analyse geht. Ganz gleich was man gerade untersuchen möchte, mit dem Google Webmastertool geht alles viel schneller. So lassen sich im Nu Fehler entdecken und auch vermeiden. Man kann auf Wunsch mit dem Google Webmastertool die vorhandenen Links überprüfen, oder schlichtweg die URL Struktur noch mal anschauen. Wenn man schon mal Google Analytics ausprobiert hat, wird man mit diesem Google Webmastertool genauso viel Freude haben. Es heißt immer, dass es sich hierbei um eine einfachere Version handelt, die aber mindestens genauso viel Vergnügen und Nutzen mit sich bringt. Was viele aber nicht wissen ist, dass die Daten beim Google Webmastertool ein wenig veraltet sein können. Daher ist es immer besser, wenn man Beides verwendet. Also das Google Webmastertool und Google Analytics. So kann man sich gleich mal ein perfektes Suchmaschinenoptimierung-Paket zusammenstellen und sich über neue Kunden freuen.

    Google Webmastertool

    Wo kann man Google Webmastertool einsetzen?

    Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig und das macht es so spannend. Selbst jene, die gerade mit dem Werben angefangen haben, werden hierbei auf ihre Kosten kommen. Man kann sagen,dass man mit einem Google Webmastertool auch ohne weiteres auf Bing, oder andere Suchmaschinen bauen kann. Denn diese Kombination macht das Analysieren noch genauer und vor allem besser. Wenn es um das Aktivieren von diesem Google Webmastertool geht, muss man ein wenig länger hantieren. Doch die Mühe lohnt sich. Denn was man dann bei Google Webmastertool bekommt, übersteigt alle Erwartungen. Und so muss man sich für die Dienstleistung einfach mal bei einem Google Produkt anmelden. Das kann der E-Mail-Account sein, oder ganz einfach Google Plus. Man bestätigt damit die Webseite, die man betreibt. Jetzt muss man nur noch eine HTML Datei hochladen und schon kann man mit dem Analysieren anfangen.

    Google Webmastertool

    Mehrere Anzeigen sorgen für frischen Werbewind!

    Man kann sagen, dass hin und wieder sogenannte Crawling Fehler angezeigt werden. Hierbei handelt sich um den klassischen 404 Fehler, der dann angezeigt wird, wenn man die Seite nicht aufrufen oder bedienen kann. Das passiert manchmal, ist aber erst dann der Rede wert, wenn man was falsch gemacht hat. Ansonsten kann man sich auf die Suchanalyse stürzen, die den Kern der Suche ausmacht und zeigt, dass man hierbei ganz gut überprüfen kann, wie viele Besucher sich auf der eigenen Webseite schon eingefunden oder recherchiert haben. Und zu guter Letzt gibt es noch die Sitemaps-Anzeige. Hierbei kann man gleich mal sehen, wie viele URL´s in der Sitemap schon indexiert wurden und ob eventuell Fehler in der Sitemap aufgetreten sind. Wenn man das dann noch ein wenig genauer möchte, kann man sich auch auf den Punkt "strukturierte Daten" beschränken. Hierbei kann man herausfinden, ob sogenannte Mikroformate auf der Webseite gut dargestellt werden oder fehlerfrei sind. Das ist wichtig, um von einer Suchmaschine besser erkannt zu werden. Und wenn man dann noch den Data Highlighter mit einsetzt, hat man sowieso gewonnen. Denn hierbei können einzelne Elemente der Webseite spielend leicht nach Mikroformaten für Google ausgezeichnet werden. Wie bei fast allen größeren Einstellungen rund um die Webseite muss man mindestens einen Tag Wartezeit in Betracht ziehen. Danach sind die Verbesserungen sofort sichtbar.

    Google Webmastertool

    Es geht noch besser!

    Wenn man sich für das Google Webmastertool entschieden hat, ist man in der Lage, alle Konfigurationen der Webseite jederzeit durchführen zu können. Damit spart man sich viel Zeit und hat auch alles auf einen Blick. Man muss nicht erst viele Programme verwenden, um dann zum Ziel zu kommen. Das Google Webmastertool ist die beste Sache für alle, die es gerne schnell und professionell angehen möchte. Gerade wenn es dann um die Geschwindigkeit einer Webseite geht, sollte man nichts dem Zufall lassen. Man kann hierbei auch in Punkto Sicherheit und Nutzungskomfort einiges drauflegen. So muss es erst gar nicht zu den manuellen Maßnahmen kommen, die auch als Abstrafungen gelten und vonden Suchmaschinen ausgehändigt werden. Damit man von Anfang an alles mit dem Google Webmastertool richtig macht, sollte man sich an einen Profi wenden, der sich mit allem auskennt, was Google Webmaster ausmacht.

    Jetzt besser listen, mit dem Google Webmastertool!

    Man kann sagen, dass man garantiert einen besseren Platz in der Suchfrage bei den Suchmaschinen bekommt, wenn man sich mit diesem Tool beschäftigt. Das macht die Sache für Unternehmen und Unternehmer leichter, weil man somit auch noch neue Marketing-Horizonte erschließen kann, die sich immer lohnen. Selbst wenn man bisher noch nicht so gut beim Ranking erfolgreich war, kann man das mit dem Tool ändern.

    Sicherheit geht vor!

    Es ist wichtig zu wissen, ob man auch gehackt wurde oder ob sich andere auf der Seite eingefunden haben, die dort nichts zu suchen haben. Das macht die Sache gleich noch sicherer und zeigt, dass man sich damit auf sicheren Fährten bewegt. Denn niemand möchte eine Webseite haben, die instabil ist oder gerade mal so funktioniert, dass jeder sie einsehen kann. Egal ob es sich um einen Shop oder um eine normale Homepage handelt, alle Webseiten können mit diesem Tool verknüpft werden.

    Ein Dashboard für alle Fälle!

    Wie viele Klicks sind in den letzten Tagen passiert und vor allem wie sieht es mit den Suchanalysen genau aus? Denn kaum ein anderes Programm kann so genau die Details der Klicks oder Besucherströme anzeigen. Wenn man es noch ein wenig genauer möchte, sollte man sich auf die Option drei Monate beschränken. Denn damit wird man die Klickrate der letzten drei Monate sich anzeigen lassen. Selbst wenn man ähnliche Seitennamen hat, sollte man sich davon nicht abschrecken lassen. Falls man dann noch mehrere Seiten hat, die man überprüfen muss, ist das kein Problem. Denn mit diesem Tool hat man schnell einen Überblick über das, was man auf der Startseite sonst nicht sehen würde. Man kann also sehen, auf welcher Seite sich der Interessent am meisten aufgehalten hat. Die optimierte Anzeige macht den Unterschied aus und zeigt, wie genau man sich die Besucherströme anzeigen lassen kann. Hierbei wird einem auch leichter fallen, neue Trends zu erkennen. Fakt ist, mehr kann man für die Webseite nicht tun.

    Gehen auch Sie auf Erfolgskurs, mit ONMA scout die autorisierte Google Webmastertool Agentur!