Checkliste für das
Perfekte Ads AdWords
Konto einstellen
Wir sind Experten in diesen
Branchen für AdWords

    Blog

    Google Shopping

    Google Shopping

    Man mag es kaum glauben, aber Shopping geht auch anders. Wer sich mit Google Shopping beschäftigt, wir schon bald die Vorteile davon kennenlernen und dies immer wieder benutzen, wenn es um den schnellen Shopping Erfolg geht. Doch was steckt eigentlich hinter dem Begriff Google Shopping? Man darf hier nicht einfach nur das klassische Online-Shopping verstehen. Wenn man genauer hinschaut wird man schnell den Unterschied bemerken. Denn hierbei zeigt sich auf Anhieb, wie sinnvoll es sein kann, ganze Kampagnen oder Shops auf der Webseite in Bewegung zu setzen. Denn von diesen Faktoren lebt das Google Shopping. Man kann demnach sagen, dass man mit Shopping ohne weiteres über Google Marketing betreiben kann. Wenn man dann eine Überlebenschance auf dem Suchmaschinenmarkt haben möchte, sollte man solche Karten nutzen, die einem zugespielt werden. Wenn man es also genau nimmt, bekommt man beim Google Shopping längst nicht nur eine Produktsuche. Sondern kann sich speziell auf bestimmte Inhalte verständigen, die dann zu einem schnelleren Auffinden der Webseite oder des eigenen Produktes führen können. So gibt es schon einen sogenannten Shopping Tab, eine Art Suchfeld, mit dem man schnell mal das suchen kann, was man sich wünscht. Gerade wenn man einen Onlineshop hat, ist man somit auf der sicheren Seite auch gefunden zu werden. Die Treffer bei den Suchanfragen sind somit also gezielter darauf ausgerichtet, den bestimmten Shop ausfindig zu machen.

    Google Shopping

    Manchmal muss man kämpfen!

    Gerade Nischenseiten oder Nischenprodukte haben es im Internet nicht leicht. Bevor man aber Unmengen an Geld ausgibt, sollte man sich über die Variante mit Google Gedanken machen. Denn bei einer Google Shopping Suche haben auch jene eine Chance, die sonst nicht so groß sind oder kaum beachtet werden. Gerade Jungunternehmen können dann gleich auf den Erfolgszug mit aufspringen und zeigen, wie gut ihr Produkt ist. Dieses Google Shopping ist daher nicht nur unverzichtbar, es hilft auch bei der Webseitenoptimierung. Denn je mehr man für das Marketing und die Suchmaschinen macht und dies mit Links und der eigenen Webseite verbindet, umso besser.

    Google Shopping

    Gibt es eine spezielle Shopping-Regel?

    Wenn man es genau nimmt, ist es dann doch eher das Anklicken, was die meisten Einnahmen bringt. Denn ohne dem geht es nicht. Das Gute daran ist, dass sich der Shop Betreiber dann sicher sein kann, dass sich der potenzielle Kunde auch wirklich für das Angebot interessiert. Wenn der Kunde auf solch einen Link klickt, verdient auch Google mit. Das sollte man immer bedenken. Gleichzeitig muss man auch wissen, dass man hierbei immer die Möglichkeit hat, auf einen Profi zu setzen, der weiß, wie alles geht. Das Google Shopping hängt also nicht nur vom richtigen Google Partner ab, sondern auch von der Kaufentscheidung des Kunden. Natürlich kann es sich dann auch lohnen, noch mehr den eigenen Shop in Szene zu setzen. Wie man das mit dem Auffrischen von einem Online-Shop macht, kann man bei einer SEO Agentur lernen. Denn dort können Profis bei der Erstellung von Google Shopping helfen.

    Google Shopping

    Wie kann man nun das Google Shopping anmelden?

    Ganz einfach, man muss sich hierbei nur beim Merchant Center anmelden und schon geht es los. Was man dann noch braucht, ist ein Google Konto, also eine Art Account. Wie bei manch anderen Programmen muss man auch hierbei erst die Webseite bestätigen, am besten geht das über die URL und kann dann direkt zum Center gehen, dass mit dem Google Konto verknüpft wird. Erst dann kann man sicher sein, dass die Google Shops oder die Produkte die man anbietet, auch sichtbar gemacht werden. Und wenn man sich zu guter Letzt noch um das Hochladen von Feeds gekümmert hat, wird bei den Anzeigenkampagnen keine Probleme haben, sondern diese sofort umsetzen können. Das sind zwar nur wenige Schritte, jedoch sollte jeder einzelne gut überdacht werden, damit auch nichts ausgelassen wird. Anfänger können daher erst mal sogenannte Test-Feeds hernehmen, die einen Einstieg erleichtern und einem das Gefühl geben, alles richtig zu machen.

    Wie man Google Shopping noch mehr optimiert!

    Nun gibt es aber auch noch die Variante, dass man bei Google Shopping ein wenig tricksen kann. Eigentlich kann man das optimieren nennen. Denn wenn man richtig Werbung schalten möchte, muss man auch gut ankommen. Das zeigt sich dann, wenn man sich erst mal den Titel der Werbung anschaut. Hierbei ist es wichtig, dass dieser nicht zu lang und auch nicht zu kompliziert ist. Eine einfache und prägnante Botschaft reicht schon aus, um das Maximale rauszuholen. Dann sollte man noch unbedingt darauf achten, dass man Bildformat einsetzt. Am besten ist es, dass man bekannte Formate hernimmt, die schon von so vielen benutzt werden. Wenn dann noch das Produkt regelmäßig auf Aktualität überprüft wird, ist das schon die halbe Miete. Denn kein Kunde interessiert sich für alte Produkte. Es sei denn, es handelt sich um Sammlerstücke. Und auch da kann man mit Google Shopping und den richtigen Keywords noch das ein oder andere Marketing ermöglichen. Zum Schluss überprüft man noch, ob die Produkt-URL mit den Feeds übereinstimmen und schon kann man einer entspannten Google Shopping Zukunft entgegensehen.

    Gehen auch Sie auf Erfolgskurs, mit ONMA scout die autorisierte Google Shopping Agentur!